Sprache

DEFREN

News & Events

News & Events

Bahnstrecke Karlsruhe-Offenburg gesperrt

Bahnstrecke Karlsruhe – Offenburg gesperrt.

Die komplette Bahnstrecke zwischen Offenburg und Karlsruhe ist seit Samstag, 12.08 für sämtliche Personen- und Güterzüge gesperrt ist. Dies betrifft den Korridor Rotterdam - Genua (der über Basel führt). Verkehre auf der linken Rheinseite (Korridor Antwerpen - Basel) sind von dieser Sperrung nicht betroffen.

Grund für diese Sperrung ist das Absacken der Gleise im Bereich Rastatt durch darunterliegende Bauarbeiten an einem Tunnel. Die Sperre ist auf der meistfrequentierten Bahnstrecke Deutschlands entstanden. Die Sperre wird massive Auswirkungen auf den gesamten Güterverkehr haben.

Im Moment gibt es keine Prognose für die Wiederinbetriebnahme der Strecke. Man geht davon aus, dass diese Sperrung bis zu 2 Wochen dauern kann. Es werten aktuell alternative Strecken und Ausweichrouten geprüft.

Ziegler bittet um Verständnis für diese aussergewöhnliche Situation. Allfällige Mehrkosten für verspätete Übernahme von Containern (z.B. Demurrage/Detention) können nicht durch uns getragen werden und gehen zu Lasten der Ware.

Für Rückfragen oder weitere Auskünfte steht das Ziegler Seefracht  Team jederzeit gerne zur Verfügung. Wir werden Sie weiterhin auf dem Laufenden halten.

 Photo by Henrik G. Vogel

Speditionsfachmann mit eidg. Fachausweis

Die Geschäftsleitung gratuliert

Vanessa Canalella, Import I, Pratteln und Ivan Moyano, Import II Pratteln,

herzlich zum Speditionsfachmann/-frau mit eidgenössischem Fachausweis. Beide haben diese vom Verband SPEDLOGSWISS durchgeführte 17monatige Ausbildung neben dem hektischen Speditionsalltag absolviert und die Abschlussprüfung erfolgreich bestanden.

Speditionsfachleute sind Generalisten innerhalb der Supply Chain Management Prozesse und Spezialisten im Bereich der internationalen Spedition und Logistik. Sie stellen sicher, dass die Güter zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort sind und unter optimalen Bedingungen befördert werden.

Erfolgreicher Lehrabschuss

Wir gratulieren unseren Lehrlingen zum erfolgreichen Abschluss der Lehre:

 Kauffrau/-mann internationale Speditionslogistik mit eidg. Fähigkeitszeugnis

   Janine Von Arx, Pratteln
   Patrik Gavran, Pratteln

 Büroassistentin mit eidg. Berufsattest

  Sonja Vogel, Pratteln

Zertifizierung erfolgreich

Erfolgreiche Auditierung nach dem neuen Qualitätsmanagementsystem DIN EN ISO 9001:2015 und 14001:2015

Nach einem viertägigen Audit, in dem alle unserer Prozesse und Qualitätsmassnahmen durch drei Mitarbeiter der SGS genau geprüft wurden, ist Ziegler (Schweiz) AG nun nach ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 zertifiziert.

Die Zertifizierung ist nicht nur notwendig, um den hohen Anforderungen unserer Kunden weiter gerecht zur werden, sie trägt auch zu unserem Anspruch der ständigen Verbesserung unserer internen Prozesse bei. Weiterhin steht die Kundenzufriedenheit als oberstes QM-Ziel im Mittelpunkt unsere Arbeit.

Die neuen QM-Normen DIN ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 lösen die 2008er Version, nach der Ziegler bislang zertifiziert war, ab. Die neuen Normen sind praxisorientierter, das Risikomanagement wird stärker gewichtet und der Fokus auf das Umfeld der Organisation (interessierte Parteien) gelegt.

Ebenfalls wurde im April 17 die Re-Zertifizierung nach ISO 22000 in den Lagern Basel und Dornach erfolgreich abgeschlossen. Auch hier erfüllen die Mitarbeiter und die Lagerinfrastruktur die hohen Anforderungen der Lebensmittelsicherheit.

Alle Zertifikate sind drei Jahre gültig.

Container Schifffahrt

Neue Allianzen per 01.04.2017 in der
Container-Schiff-Fahrt

Per 1. April wird es grosse Veränderung in der Schiff-Fahrt geben. Was lange Zeit als Gerücht am Horizont der Schifffahrt kursierte, tritt nun ein.

Seit drei Jahren beobachten wir eine Konsolidierung in der Container-Schifffahrt. Dies haben die Käufe Hamburg Süds durch Maersk, CSAV durch Hapag-Lloyd, APL durch CMA-CGM, sowie die Zusammenschlüsse von Hapag-Lloyd/UASC, Cosco/China Shipping und MOL/K-Line/NYK gezeigt.

Die Container-Schifffahrt blickt auf sehr schwierige Jahre zurück. Immer grössere Schiffe, zu tiefe Marktraten und Auslastungsprobleme haben sämtliche Reedereien in eine aussichtslose Lage gebracht. Spätestens nach der Insolvenz von Hanjin im September 2016 war ein Handeln erforderlich.

Die Karten werden nun neu gemischt.

Um aus dieser desolaten Situation heraus zu kommen, mussten zukunftsorientierte Lösungen her. Ein weiterer Schritt ist nun im Gange, die Reedereien bilden sich zu neuen Konsortien zusammen.

Per 1. April 2017 wird es im Asien-Europa-Verkehr nicht mehr vier Allianzen mit 16 Reedereien geben, sondern deren drei mit 12 Reedereien.

Welche Konsequenzen die Bildung neuer Allianzen auf dem Markt haben werden, ist noch nicht absehbar. Klar ist, dass die Reedereien versuchen werden, ihre Kosten weiter in den Griff zu bekommen und die Verluste zu minimieren.

Wir bei ZIEGLER werden den Markt weiter beobachten. Sie können davon ausgehen, dass Sie sich bei uns weiterhin in ruhigen Gewässern befinden.

Für weitere Fragen oder Informationen steht unser Team jederzeit gerne zur Verfügung.

Netzwerkerweiterung Finnland

Netzwerkerweiterung mit neuem
Partner in Finnland

Am 14. September 2016  startete die neue Partnerschaft mit dem Logistikunternehmen BEWESHIP. BEWESHIP mit Hauptsitz in Vantaa, wurde 1957 gegründet und zählt heute zu den führenden Spediteuren in Finnland und den Baltischen Staaten.

BEWESHIP besitzt Niederlassungen in Estland, Litauen, Ungarn, Lettland, Polen und seit kurzem auch in Russland. In Vantaa bewirtschaftet BEWESHIP ein Lager mit 10'000 m2 Lagerfläche.

BEWESHIP ist wie Ziegler (Schweiz) AG AEO zertifiziert. Ihre Produktpalette reicht von Strassentransporten über Luft- und Seefracht bis zur Verzollung, Lagerlogistik und Projektlogistik. Spezialitäten wie Eventlogistik, Umzugslogistik und Fine Art Logistik runden das Dienstleistungspaket ab.

Pro Jahr fertigen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von BEWESHIP rund 110'000 Sendungen ab. 50 Prozent des Ertrags resultieren aus den Strassentransporten.

Durch die Partnerschaft mit BEWESHIP erschliesst ZIEGLER (Schweiz) AG den Norden Europas und erweitert sein Netzwerk nach Osteuropa.

 

LSVA Erhöhung per 1. Januar 2017

LSVA Erhöhung ab 1. Januar 2017

 Manche Preise sind so hohh, dass sie nur verliehen werden.

(Siegfried Wache, Luftfahrzeugtechniker)

Grünes Licht für die Erhöhung der Leistungsabhängigen Schwerverkehrsabgabe (LSVA): Gemäss Bundesratsbeschluss wird die leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe (LSVA) per 1.Januar 2017 angepasst, um nach der Eröffnung des Gotthard Basis Tunnels eine Verlagerung des Transitverkehrs auf die Schiene voranzutreiben.

Der Bundesrat verzichtet auf eine generelle Tariferhöhung, passt diese jedoch bei den einzelnen EURO-Normen an. Unter anderem entschied er, auf Anfang 2017 die Tarife der LSVA-Kategorien Euro III, IV und V anzuheben und den Rabatt für Lastwagen der Kategorie VI abzuschaffen.

Zudem soll von 2017 bis 2021 der Trassenpreis so angepasst werden, dass im Güterverkehr über die Alpen vor allem lange, schwere Güterzüge profitieren. Dies entlaste den alpenquerenden Schienengüterverkehr um gut 10 Millionen Franken pro Jahr, rechnet das BAV vor.

Infolge der staatlich vorgegebenen LSVA – Abklassierungen erhöhen sich die Frachtkostensätze um mindestens zwei Prozent.

 

Lehre erfolgreich abgeschlossen


 

 

Erfolgreicher Lehrabschluss.

 

Wir gratulieren unseren Lehrlingen zum erfolgreichen Abschluss der Lehre:

 

 

Logistiker mit eidg. Fähigkeitszeugnis

  • Ali Anis Darwich, Lager IV Basel

 

Kauffrau/-mann internationale Speditionslogistik mit eidg. Fähigkeitszeugnis

  • Gabriella Lucio, St. Gallen
  • Taulant Jusufi, Pratteln
  • Michele Paolucci, Pratteln

Viapass LKW-Maut für Lastkraftfahrzeuge in Belgien

Viapass LKW-Maut für Lastkraftfahrzeuge über
3,5 Tonnen ab dem 1. April 2016

Ab dem 1. April  2016 führt Belgien ein neues elektronisches Mautsystem (Viapass) für Fahrzeuge des Güterverkehrs ein. Alle Lastkraftfahrzeuge über 3,5 Tonnen müssen mit einer Onboard Unit ausgestattet und beim Mautbetreiber registriert sein.

Das neue kilometerabhängige Mautsystem ersetzt die bis 31. März.2016 gültige Eurovignette und umfasst das Streckennetz für Autobahnen und Nationalstrassen in allen drei Regionen in Belgien, Wallonie, Flandern und Brüssel.

Die Höhe der Maut richtet sich nach dem zulässigen Gesamtgewicht, der Emissionsklasse (Euro-Klasse) des Lkw sowie der Straßenkategorie.

Siehe auch: http://www.viapass.be/de/

Hilfsgüter nach Douala

Embolo Foundation sendet Hilfsgüter nach Douala, Kamerun

Was haben der Shooting-Star im schweizerischen Fussball, Breel Embolo, und die Firma Ziegler gemeinsam? Auf den ersten Blick nichts. Ausser: Roland Paolucci, Key Account Manager der Ziegler (Schweiz) AG. Er kennt  Breel Embolo seit einigen Jahren und hat ihn in seiner persönlichen Entwicklung mitunterstützt. So konnte Breel beim Fussballverband Nordwestschweiz, dessen Präsident Roland Paolucci  ist, eine kaufmännische Lehre absolvieren. Die Lehre schloss er, trotz der grossen Belastung im Fussball, erfolgreich ab.  

Ungeachtet des Ruhms, den er inzwischen erlangt hat, ist er bodenständig geblieben. Breel Embolo, der inzwischen 19-jährige Mittelstürmer des FC Basel, hat im November 2015 eine Stiftung für Flüchtlingskinder und sozial Benachteiligte gegründet und seine eigene Hilfsorganisation ins Leben gerufen. Gemäss Handelsregister bezweckt die Stiftung, «wirtschaftlich, gesellschaftlich und sozial benachteiligte Kinder und Erwachsene» weltweit zu unterstützen, «insbesondere in Peru und Kamerun, sowie in der Schweiz».

Und bereits im November 2015 beauftragte die Embolo Stiftung ZIEGLER mit dem Transport der ersten Hilfslieferung für Kamerun. Nach wochenlangem Sammeln von unterschiedlichen Waren und Lagern der Güter im Logistikcenter ZIEGLER Dornach, luden Familienangehörige und Freunde die gespendete Ware in Container. Beim ersten Anblick der Menge an Ware, hätte keiner gedacht, dass diese in zwei Containern Platz finden würden. Doch mit viel Phantasie und Einsatz haben die vielen ehrenamtlichen Helfer, darunter auch die aus Peru stammende Ehefrau von Roland Paolucci, es tatsächlich geschafft, Kleider, Möbel, Spielsachen und viele andere nützliche Dinge zu verladen.

Breel selbst verschloss die beiden Container mit einer Containerplombe, bevor es auf die 30 tägige Reise von Dornach/SO nach Douala, Kamerun ging. In Kamerun organisierte Germaine Embolo, Breel’s Mutter, das Auslösen der Container und sorgte dafür, dass die Hilfsgüter zu den richtigen Menschen gelangten und Freude bereiteten.

Am 22. Februar 2016 organisierte die Luftfrachtabteilung ZIEGLER Basel den Transport einer weiteren Sendung mit über 500 Kilo Hilfsgütern nach Lima. Germaine Embolo und Jeannette Paolucci übergeben vor Ort persönlich die Kleider, Spielzeuge und viele andere Überraschungen Kindern in Waisenhäusern.

ZIEGLER ist erfreut, mit ihrem Know How und ihrer Dienstleistung einen Beitrag zu leisten, um wirtschaftlich benachteiligte Menschen zu unterstützen.

Morgan Plus 4 - Ein Wagen der Extraklasse

Morgan Plus 4 – ein Wagen der Extraklasse

Mit besonderem Augenmerk hat ZIEGLER Genf den Transport eines Neuwagens, Morgan Plus 4, von England – direkt ab dem Werk Morgan London in Kensington – in die Schweiz organisiert. Nachdem der Partner von ZIEGLER in England die Exportformalitäten erledigt hatte, wurde der Klassiker unter den Fahrzeugen auf die Fähre verschifft und trat die Reise über den Ärmelkanal an. In Genf angekommen, kümmerte sich das Team von Genf um die Importformalitäten inklusive des gestempelten Prüfungsberichts (Form. 13.20) des Zolls. Anhand des Formulars 13.20 kann der Fahrzeughalter das Auto nach Typenprüfung und Zulassung beim Strassenverkehrsamt Genf anmelden. Nach konformer Verzollung übergab das ZIEGLER-Team dem Kunden den neuen Morgan Plus 4.

Aus verschiedenen Konformitätsgründen hatte der Kunde jedoch Schwierigkeiten, seinen Morgan Plus 4 in der Schweiz anzumelden. Er wandte sich erneut an ZIEGLER Genf mit der Bitte, ihn bei der Immatrikulierung des Autos zu unterstützen.

Daraufhin holte ZIEGLER das Auto beim Kunden wieder ab, lud es auf einen Anhänger, veranlasste die nötigen Anpassungen beim Morgan (zugelassene Felgen,Radmuttern und Reifen), damit das Auto in der Schweiz zugelassen werden kann.

ZIEGLER Genf führte das Fahrzeug beim Strassenverkehrsamt Lausanne vor und erhielt nach einigen Unstimmigkeiten, vier Besuchen und Hartnäckigkeit die Zulassung, um den Morgan Plus 4 in der Schweiz anmelden zu können. Eine grosse Erleichterung für den Kunden, der mit der Dienstleistung von ZIEGLER Genf sehr zufrieden war.

ZIEGLER wünscht dem Kunden viel Spass an Bord seines wunderbaren Klassikers.

Transport von Lithium Batterien

IATA Regulation - Transport von Lithium-Batterien

Aufgrund steigender Sicherheitsbelange seitens der Luftfahrtindustrie wurden die IATA Bestimmungen bzgl. des Transports von Lithium Batterien erneut verschärft.  Logistiker und Fluggesellschaften müssen diese Bestimmungen deutlich strenger umsetzen.

Beim Treffen des ICAO Gefahrgutgremiums (DGP/25), vom 19.-30. Oktober 2015 in Montreal, wurden neue Bestimmungen im Zusammenhang mit der Beförderung von Lithium-Batterien erlassen, und zwar:

  • ein Komplettverbot für die Beförderung von Lithium-Ionen-Batterien (UN 3480) als Fracht auf Passagierflugzeugen;

  • die Streichung des Teils II der Verpackungsanweisungen 965 und 968;

  • die Einschränkung für Lithium-Ionen-Batterien bei der Beförderung auf höchstens 30 % Ladezustands (state of charge/ SoC);

  • die Streichung der Erlaubnis, Versandstücke mit Lithium-Ionen-Batterien (UN 3480) vorbereitet nach Teil II der VA 965 und Lithium-Metall-Batterien (UN 3090) vorbereitet nach Teil II der VA 968 in eine Umverpackung zu stellen.

  • Bitte beachten Sie, dass der sichere Lufttransport solcher Inhalte und die korrekte Einhaltung der IATA Bestimmungen rechtlich in der Verantwortung des Versenders liegen

Diese Änderungen der Bestimmungen für Lithium-Batterien sind gültig ab 1. April 2016

Fragen beantwortet: IATA Gefahrgut Service: dangood@iata.org.
http://www.icao.int/safety/DangerousGoods/Pages/DGP25.aspx

http://www.iata.org/lithiumbatteries

 

Für Flugpassagiere gelten folgende Vorschriften (quelle Cathay Pacific)

Container Weighing

SOLAS-Regelung "Container Weighing" ab 1. Juli 2016

Das Maritime Safety Committee der IMO (International Maritime Organization) hatte im Mai 2014 beschlossen, die UN-Konvention zur Schiffssicherheit SOLAS (Safety Of Life At Sea) anzupassen. Es ging dabei um die Einführung einer weltweit gültigen Pflicht zur obligatorischen Verwiegung von Seecontainern vor dem Verlad auf Hochseeschiffe. Als Begründung für diese Verschärfung wurde aufgeführt, dass es aufgrund von Fehldeklarationen von Containergewichten auf Schiffen zu Unglücken durch Schieflagen gekommen ist. Der Untergang des Containerschiffes MSC Napoli im Januar 2007 vor der Küste Devons im Süden Englands zählt zu den wenigen Fällen, in denen versucht wurde, das Gewicht von verladenen Containern systematisch zu erfassen. Zwar befand ein Untersuchungsausschuss, dass die Abweichungen von den deklarierten Gewichten der Container nicht ausgereicht hätten, um das Zerbrechen des Schiffskörpers auszulösen. Sie hätten aber auf jeden Fall zu einer Verringerung der Sicherheitsmargen geführt. Die 700 noch an Deck befindlichen Container wurden während der Bergung gewogen. Dabei wurde bei einem Fünftel eine Differenz von mehr als 3 Tonnen zum deklarierten Gewicht festgestellt. Der grösste Unterschied eines einzelnen Containers betrug 20 Tonnen und das Gesamtgewicht der gewogenen Container übertraf jenes des Cargo-Manifests um 312 Tonnen.

Mit Blick auf die Sicherheit des Seeschiffstransportes und die Gefahr, die von falsch deklariertem Containergewicht ausgeht, hat der Schiffssicherheitsausschuss MSC (Maritime Safety Committee) der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation (IMO) eine neue Pflicht eingeführt: Neu muss das Gesamtbruttogewicht  eines Containers vor dessen Verlad auf ein Schiff verifiziert, das heisst ermittelt und überprüft werden. Die neue Regelung tritt per 1. Juli 2016 in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt werden Container ohne verifiziertes Gesamtgewicht in den Seehäfen nicht mehr verladen.

Zur Erhebung des verifizierten Gewichts sind zwei Methoden von der IMO anerkannt:

  • Methode 1: Physische Verwiegung des beladenen und versiegelten Containers mit geeichtem und zertifiziertem Equipment (externer Prozess). Zur Anwendung von Methode 1 sind alle verladenden Parteien zugelassen. Eine Liste mit Wiegestellen wird zu einem späteren Zeitpunkt von den Verbänden publiziert.

  • Priorisiert wird Methode 2 (sogenannte SOLAS-Variante 2) Kalkulatorischer Prozess in fünf Schritten durch Addition, welche dem Verlader die Möglichkeit gibt, die Einzelgewichte der Sendung inklusive Verpackungs- und Staumaterial sowie das Leergewicht des Containers zu addieren und an den Spediteur weiterzuleiten. Eine physische Verwiegung beim Verlader oder im Binnenterminal entfällt bei dieser Methode.

Die Kriterien zur Zulassung zu Methode 2 wurden von den entsprechenden Verbänden  in Absprache mit dem Schweizerischen Seeschifffahrtsamt SSA erarbeitet und in einem Merkblatt zusammengefasst. Es kann bei Spedlogswiss  (www.spedlogwiss.com), scienceindustries (www.scienceindustries.ch), dem Swiss Shippers Council (www.swiss-shippers.ch) und auf www.smno.ch bezogen werden. Die autorisierten Zertifizierungsstellen  werden rechtzeitig vor lnkrafttreten der neuen SOLAS-Regeln bekanntgegeben.

Quellen:
Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten, EDA, Schweizerisches Seeschifffahrtsamt SSA
Spedlogswiss

Lehre erfolgreich abgeschlossen

Erfolgreicher Lehrabschluss Juni 2015

Wir gratulieren unseren Lehrlingen zum erfolgreichen Abschluss der kaufmännischen Lehre
und wünschen ihnen viel Freude und Erfolg in ihren neuen Aufgaben:

Foto:Valmire IMERI, Dietikon

 


Adelina BALAZI, Pratteln
Elbunit ASANI, Pratteln
Aaron RUDOLF von ROHR, Pratteln
Kevin SCHEIBLI, Pratteln
Shkelqim KELMENDI, Pratteln
Valmire IMERI, Dietikon

Kundenmagazin onboard

"onboard - Logistics by Ziegler"

Unser Kundenmagazin "onboard" ist nun auch online.

Unter der Rubrik "Download" finden Sie jeweils die neueste Ausgabe.

 

 

Ziegler (Schweiz) AG investiert in den Tennisnachwuchs

Die TIF Tennis Academy in Frenkendorf und die Firma Ziegler (Schweiz) AG, mit Sitz in Pratteln fördern den Tennis-Nachwuchs.

Ziegler (Schweiz) AG hat sich vor Jahren für das Sportsponsoring entschieden. Insbesondere für die nachhaltige Jugendförderung. Da Ziegler selbst junge Menschen zu Speditionsprofis ausbildet und berufliche Perspektiven bietet, ist es Ziegler auch ein Anliegen, Jugendliche im sportlichen Bereich zu unterstützen.

news_TIF_2Seit Januar 2015 sponsert Ziegler (Schweiz) AG nun vier Jugendliche, zwei Mädchen und zwei Jungs, der TIF Tennis Academy in Frenkendorf, eine Talentschmiede der Region Nordwestschweiz (von Basel bis Solothurn und Aargau).

Ein Team von professionellen und gut ausgebildeten Coaches der TIF Tennis Academy fördert die Spieler individuell auf regionalem, nationalem und internationalem Niveau.

Die Coaches arbeiten intensiv mit Swiss Tennis, dem Schweizer Tennisverband, zusammen. Durch die frühe Nachwuchsförderung, welche Technik, Kondition, Mentaltraining, Taktik und Regeneration beinhaltet, werden die jungen Tennis-Talente individuell, professionell und kompetent auf das Erreichen ihrer Ziele vorbereitet.

Das "Ziegler-Team" von TIF ist hervorragend ins neue Jahr gestartet. Bei den Schweizer Tennis Meisterschaften anfangs Januar 2015 gewannen drei der vier Tennis-Talente zweimal Gold und einmal Bronze! Ein schöner Auftakt und grosser Erfolg, Bravo!

news_TIF_1

Weihnachtsfahrplan Europa Landverkehre 2014/2014

Import (PDF Download)

Export (PDF Download)

Neue Autobahnmaut im Baltikum

Lettland hat zum 01.Juli 2014, nach vielen Streiks und Terminverschiebungen, kurzfristig eine Autobahnmaut auf allen Hauptverkehrsstraßen eingeführt. Für LKW ab 12 Tonnen beträgt die Mautgebühr, je nach Emissionsklasse und Achsenzahl, zwischen 8 EUR/ Tag und 925 EUR/Jahr.
Langfristig werden sich diese zusätzlichen Gebühren auf die Transportpreise für die Strecken nach Lettland, Estland und Litauen auswirken.

Für weitere Informationen empfehlen wir die lettischen Websites in englischer Sprache http://www.atd.lv/eng/statistics/?doc=1990 oder http://www.csdd.lv/eng/about__us_csdd/?doc=2540.

Erfolgreicher Lehrabschluss

Wir gratulieren unseren Lehrlingen zum erfolgreichen Abschluss der kaufmännischen Lehre:

  • Ezgi Yilmaz, Pratteln
  • Jeanine von Arx, Pratteln
  • Eren Öztürk, Pratteln
  • Jerôme Weerakoon, St. Gallen

Ziegler unterstützt den Grosspeter Basler Cupfinal

Am 29. Mai 2014 wird das Finale des Grosspeter Basler Fussballcups auf der Sportanlage Schützenmatte Basel ausgetragen. 

Organisiert wird dieser Cup vom Schweizer Regional Fussballverband Nordwestschweiz. Telebasel berichtet ab dem 15. Mai in ihrem Trailer über das laufende Geschehen.

Ziegler unterstützt den TV-Beitrag als einer von drei Hauptsponsoren.

Link zum Trailer (Video)

Abenteuer Schifffahrt

Um die Welt mit Ziegler - Komm an Bord

Am 10. April 2014 fand der Swiss Logistics Day erstmals unter dem Dach des internationalen Supply Chain Day statt.  GS1 Schweiz, Fachverband für nachhaltige Wertschöpfungsnetzwerke und Organisator des Anlasses, hatte dafür den Swiss Logistics Day heuer erstmals vom Herbst ins Frühjahr verlegt. 

Nach vier erfolgreichen Swiss Logistics Days wirkte ZIEGLER (Schweiz) AG auch dieses Jahr aktiv mit und lud zum 5. Schweizer Logistiktag Kunden und Interessierte Personen  unter dem Motto «Komm an Bord - Um die Welt mit Ziegler»  zu einer nicht alltäglichen Führung und Hafenfahrt an den Rheinhafen Basel ein. 

In Zusammenarbeit mit dem Port of Switzerland Basel erhielten die Besucher einen Einblick in die Geschichte und Entwicklung des Basler Rheinhafens. Die Fahrt mit dem Rhytaxi führte vom Schifffahrtsmuseum bis zur Mittleren Rheinbrücke Basels  und endete im Hafenbecken zwei. Die Rheinkapitäne erklärten Historisches zur Stadt Basel, zum Bau des gigantischen Campus des Novartis Konzerns und informierten über die Bedeutung der Hafenbecken 1 und 2 des Rheinhafens Basel.

Beim Apéro Riche präsentierte Claude Altenbach, Leiter Seefracht ZIEGLER Schweiz, die Dienstleistungen von ZIEGLER generell, für den Bereich Seefracht im speziellen. Fragen zum Ausbildungswesen bei ZIEGLER Schweiz beantworteten kompetent die anwesenden Lehrlinge.Wie schon in der Vergangenheit hatte auch der 5. SLD zum Ziel, einem breiten Publikum Logistik näher zu bringen, den Kunden einen weiteren Teil der Dienstleistungen der Zieglergruppe interessant und erlebnisreich vorzustellen sowie Menschen für eine Karriere in der Logistik zu begeistern. 

Der nächste Swiss Logistics Day findet am 16. April 2015 statt.

Erfolgreiches Audit

Zum wiederholten Mal führte SGS ein Wiederholaudit unserer Qualitätsmanagementsysteme nach ISO 9001:2008,

ISO 14001:2004

ISO 22000:2005 durch. 

 

Alle drei Fachexperten stellten dabei den auditierten Bereichen bei Ziegler (Schweiz) AG ein sehr gutes Zeugnis aus. Die Zertifikate sind wieder drei Jahre, bis April 2017 gültig.

SwissLogistics Day 2014

Der Swiss Logistics Day 2014 findet am 10. April 2014 statt. Nach vier erfolgreichen Swiss Logistics Days, welche jeweils im Herbst stattgefunden haben, organisiert GS1 Schweiz den Tag der Logistik neu im Frühjahr. Damit ist die terminliche Kompatibilität mit Logistik Initiativen in anderen europäischen Ländern sichergestellt. Mit dem Swiss Logistics Day wird auf die Bedeutung der Logistik aufmerksam gemacht. 

Mit dem Swiss Logistics Day wollen GS1 und die teilnehmen Firmen auf die Bedeutung der Logistik aufmerksam machen. 

Ziegler (Schweiz) AG wirkt auch dieses Jahr aktiv mit und lädt am 5. Schweizer Logistiktag Kunden und Interessierte Personen  unter dem Motto «Komm an Bord. Um die Welt mit Ziegler» zu einer nicht alltäglichen Führung und Hafenfahrt an den Rheinhafen Basel ein.

Mehr Info: auf www.logistikmarkt.ch

Ziegler (Schweiz) AG ist AEO zertifiziert!

Mit Wirkung ab 7. November 2013 hat die Eidgenössische Zollverwaltung  Ziegler (Schweiz) AG für alle Standorte in der Schweiz den Status eines AEO erteilt.

Die zunehmende Globalisierung und die veränderte internationale Sicherheitslage haben die Weltzollorganisation (WZO) veranlasst, weltweite Rahmenbedingungen für ein modernes effektives Risikomanagement in den Zollverwaltungen zu schaffen.

Auf europäischer Ebene wurden sicherheitspolitische Aspekte durch Sicherheitsänderungen im Zollkodex umgesetzt. Die Einführung des Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten (AEO - Authorised Economic Operator) stellt ein wesentliches Element des EU-Sicherheitskonzepts dar. 

Ziel ist, die Lieferketten vom Hersteller einer Ware bis zum Endverbraucher beim grenzüberschreitenden Warenverkehr effektiver zu schützen. 

Im Zuge der AEO-Bewilligung musste Ziegler die bisherige Einhaltung von Zollvorschriften, die Zahlungsfähigkeit und die korrekte Führung der Geschäftsbücher über einen Zeitraum von mehreren Jahren vorweisen. Darüber hinaus bildeten Nachweise der sicheren Lieferkette, hohe Sicherheitsbestimmungen für Daten, Gebäude, Vorgänge und Personal einen wesentlichen Bestandteil der AEO-Zulassung.

Mit dem AEO-Zertifikat hat Ziegler nun ein internationales Qualitätssiegel erworben, das einen sicheren Handelsverkehr gewährleistet. 

 http://www.ezv.admin.ch/zollinfo_firmen/04203/04306/04318/index.html?lang=de

135 Jahre Ziegler Schweiz

Mit Petrol fing es an 

Als 1861 sich Petroleum als Beleuchtung der Räume auch in der Schweiz durchsetzte, kamen einige unternehmungslustige Männer auf die Idee, Lager für das wichtige Petroleum einzurichten. Am 16. Mai 1878 wurde die Basler Lagerhausgesellschaft gegründet und 1885 der Geschäftszweck erweitert auf internationale Spedition. Was vor 135 Jahren weitblickende Unternehmer voraussahen, hat sich nicht nur damals verwirklicht – es hat sich auch erhalten und konsolidiert. 

1878 als BLG Basler Lagerhausgesellschaft gegründet, gehört ZIEGLER (Schweiz) AG seit 1960 zur ZIEGLER-Gruppe (mit Sitz in Bruxelles) und zählt heute zu den führenden Logistikunternehmen. 2012 belief sich der Finanzumsatz auf ca. CHF 100 Mio. Der Hauptsitz der Gesellschaft befindet sich in Basel. 

ZIEGLER betreibt Niederlassungen in acht Schweizer Städten sowie an allen drei grossen Flughäfen der Schweiz. Rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spedieren pro Jahr über 130'000 Sendungen, von Paketen über Stückgutsendungen bis zu Teil- und Komplettladungen. Eine breite Dienstleistungspalette von Lagerhaltung, über Logistik, internationale Spedition (Europa, Air & Sea) und Spezialitäten (Crosstrade, Projekttransporte) runden das Profil von ZIEGLER ab. Systemverkehre mit festen Fahrplänen bzw. klar definierten Door to Door - Lieferfristen gehören ebenso zum ZIEGLER-Europa-Angebot wie Sendungsüberwachung (Tracking und Tracing) mittels Barcode-Technologie und Express-Dienstleistungen. 

Daneben hat ZIEGLER eine unabhängige 4th Party Logistics Division "crew4you" entwickelt, die sich erfolgreich dem Kontrakt Logistik Geschäft widmet. Crew4you macht es sich zur Aufgabe, das eigene Wissen, die persönlichen Fähigkeiten und die spezifische Technologie mit den «Best-in class»-Ressourcen anderer Anbieter zu bündeln, um umfassende Lösungen für die Bedürfnisse der Supply Chain zu entwerfen, zu entwickeln und zu betreiben. Crew4you konzipiert auf den Kunden zugeschnittene, branchenspezifische Logistiklösungen.

Im Bereich EU-Verzollung berät und unterstützt ZIEGLER ihre Kunden bei der steuerlichen Registrierung im europäischen Grenzland. ZIEGLER erledigt die entsprechenden Pflichten gegenüber den deutschen Finanzbehörden und entlastet den Kunden bei der Erstellung von Ursprungszeugnissen und deren Beglaubigung. 

ZIEGLER bewirtschaftet aktuell vier innovative Lagerhäuser mit einer Lagerfläche von über 45'000 m² und einer Auslastung von über 95 Prozent. ZIEGLER zählt damit zu den grossen Lagerhausanbietern in der Schweiz. Alle Lagerhäuser befinden sich an verkehrsgünstigen Standorten mit Autobahnanschluss. Zu den Basics der ZIEGLER gehört es, wertvolle Textilien, pharmazeutische Spezialitäten oder hochwertige Technologieprodukte wie Hi-Fi-Anlagen und Computer, die äusserste Sorgfalt beim Handling verlangen, adäquat zu lagern und fristgerecht von A nach B zu liefern. 

Kundenorientierung und Weiterbildung der Mitarbeitenden gehören zu den Hauptelementen der Unternehmensstrategie. Die Mitarbeitenden von ZIEGLER sind ausgebildete Speditionskaufleute. Mit ihrer Kompetenz, ihrem Engagement und ihrer Motivation sind sie Garant für den Erfolg des Unternehmens. ZIEGLER setzt ihre Akzente aber nicht nur auf die Weiterbildung, sondern auch auf die Ausbildung. Jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, einen Beruf zu erlernen und Bestleistungen zur Zufriedenheit der Kunden zu erbringen, ist ebenso ein Teil der Unternehmensstrategie. 

Aufgrund der mittelständischen Ausrichtung, die durch kurze Entscheidungsprozesse, flache Hierarchien und persönliche Kontakte geprägt sind, bietet ZIEGLER einen deutlichen Mehrwert für ihre Kunden. ZIEGLER verbindet Tradition und Innovation. Durch ihre 135 jährige Firmengeschichte ist ZIEGLER ein Garant für Sorgfalt, Zuverlässigkeit und Lösungsorientierung.

Erfolgreicher Lehrabschluss Juni 2013

Wir gratulieren unseren Lehrlingen zum erfolgreichen Abschluss der kaufmännischen Lehre:

- Robyn Aitchison, Zürich Flughafen

- Joel Kunz, Pratteln

- Alexander Staub, Pratteln

- Joâo Ventura, Pratteln

Wir danken hier auch allen Lehrlingsbetreuern, die sich sehr für die erfolgreiche Ausbildung der Lernenden engagiert haben.

Für Newsletter anmelden

CAPTCHA image